Was ziehe ich an, zum Wandern auf Madeira?

Wandern auf Madeira – Was zieh ich nur an? Um es kurz zu machen: auf der Insel des ewigen Frühlings braucht Ihr zum Wandern Ausrüstung wie in einem mitteleuropäischen Herbst, mit all seinen Facetten.

Temperatursprünge von gefühlten 15°C vom schattigen Tal zum sonnigen Bergrücken sind nicht selten. Und geht davon aus: Je höher Ihr kommt, desto kühler wird es. Das ist die Regel, außer bei Inversionswetterlage, da gilt das Gegenteil.

Egal, was die Kataloge, Klimatabellen oder Reiseführer sagen, es kann regnen, stürmen, schneien oder die Sonne scheinen, stehende Hitze herrschen oder drückend schwül sein. Das alles könnt ihr auf Madeira an einem Tag erleben. Schnee allerdings nur von Dezember bis April in den hohen Lagen.

Seit 1998 wandere ich beruflich auf Madeira und habe mehr oder weniger zu allen Jahreszeiten die gleichen Klamotten dabei, auch Mütze und Handschuhe. Unter 10°C ist bei mir Handschuhwetter, wenn ich mit Stöcken unterwegs bin.

Im Juli, August oder September braucht es vielleicht nicht die ganz dicke Wanderhose, aber gegen den Wind solltet Ihr schon was dabei haben.

Auch wenn die Sonne immer scheint, ein laues Lüftchen weht und liebliche Wölkchen über den Himmel ziehen, ist das Wichtigste auf Madeira Regenschutz. Frühlingshaftes Sonnenwetter gibt es, oft aber nur in Wunschträumen.

Regenschutz sind eine wasserdichte Jacke mit Kapuze, die die Sicht nicht stört und eine Regenhose. Die sollte lang genug sein, dass sie über den Schaft der Wanderschuhe passt. Am besten sind Hosen, die sich an der Seite komplett, von oben bis unten, öffnen lassen. Wenn ich mich einmal dazu entschlossen habe, eine Regenhose anzuziehen, lasse ich sie meist den ganzen Tag an, auch wenn die Sonne lacht. Bei Stauhitze mache ich sie von oben bis unten auf. Von Ponchos halte ich nicht so viel. Die Dinger sind schlecht bei Wind, Wurzeln und Ästen.

Wenn es richtig regnet hilft auch der beste Regenschutz nichts. Bei mir ist eine Tour zu Ende, wenn das Wasser in die Unterhose läuft. Nehmt auch Ersatzkleidung (T-Shirt, Unterhose, Socken) in einem wasserdichten Sack mit. Immer. Das wiegt nicht viel und Ihr habt in der Kneipe mehr Freude. Außerdem könnt Ihr auf Madeira auch bei schönstem Sonnenschein nass werden.

Madeira liegt etwas südlicher als Casablanca, zum Sonnenschutz gibt es daher nicht viel zu sagen, außer: ja!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s